Mirca

Mirca, das zauberhafte Dorf der Olivenanbauer und Landwirte ist von Supetar aus zu Fuß in weniger als 30 Minuten erreichbar. Es wurde von Einwohnern der nahe gelegenen Orte Sutivan und Donji Humac im 16. Jahrhundert gegründet.

 

Der Name Mirca leitet sich vom lateinischen Begriff murus, Mauer ab.

 

Mirca bezaubert durch seine schlichte und ländliche Architektur, die charakteristisch ist für kleine dalmatinische Inselorte. Bei einem Spaziergang durch das „obere“ Mirca überkommt Sie der Wunsch, eines der attraktiven Steinhäuser in Alleinlage – mit herrlichem Blick auf das Meer und die Berge in der Ferne – ihr Eigen zu nennen.

 

Das kleine Mirca birgt bemerkenswerte Kunstwerke. Bewundern Sie in der Kirche Mariä Heimsuchung, die im 18. Jh. erbaut wurde, den Altaraufsatz mit der Darstellung Unserer lieben Frau von den sieben Schmerzen vom autodidaktischen Maler Feliks Tironi aus Supetar sowie das Gemälde mit der Darstellung der Slavenapostel Kyrill und Method von Pave Gospodnetić aus Postira auf Brač, einem Maler der naiven Kunst.

 

Wenn Sie allein sein und meditieren möchten, spazieren Sie auf dem Fußweg „Maslinovi puti“ (Olivenwege) durch uralte Olivenhaine. Falls Sie unter Leuten sein möchten, besuchen Sie ein richtig traditionelles Dorffest zu Ehren der Schutzheiligen Muttergottes von Mirca am 2. Juli.

 

Lassen Sie sich nicht die Bilderausstellung u Mutnim kalama (in den geheimnisvollen Gassen) im Ortsteil Donji dvori entgehen. Sie wird schon seit 18 Jahren am ersten Samstag im August abgehalten. Außer Bildern der Maler und Freunde von Mirca, gibt es gute Unterhaltung, gebratenen Fisch, Rotwein und Klapa-Gesang.

Galerie